Projekt

DEG-Where2

Eine WebApp in 16 Sprachen

Im Auftrag des Robert-Koch Gymnasiums Deggendorf und des Vereins "Netzwerk für kulturelle Vielfalt" e.V. wurde das Projekt DEG-Where2 maßgeblich mitgeplant und umgesetzt. Die WebApp liefert Informationen zu Ämtern, Beratungsstellen, Ärzten, Freizeitangeboten und mehr in Deggendorf und Umgebung. Das besondere dabei: Da die App vor allem für Asylsuchende angedacht ist, ist sie in derzeit 16 Sprachen verfügbar und wird ständig erweitert. Eine große Herausforderung an unsere Leute in der Projektplanung und Umsetzung, jedoch auch für die zahlreichen anderen Projektbeteiligten und Übersetzer.

Neuerdings ist es auch möglich, dass Sie als Privatperson oder öffentliche Einrichtung Freizeitangebote einstellen und sich oder Ihr Unternehmen auch als Beratungsstelle, Amt oder Einrichtung eintragen können.

Wir sind jederzeit auf der Suche nach Übersetzern und fleißigen Helfern.

Unter der Leitung von Sonja Würf, die auch die Ideengeberin der Web App ist, wird die Arbeit stets fortgeführt. Der offizielle Betreiber der Plattform ist seit kurzem der gemeinnützige Verein “Netzwerk für kulturelle Vielfalt” e.V. . IMAGEGESTALTER ist nach wie vor für die technische Umsetzung, Instandhaltung und Erweiterung der Plattform sowie das Design, die Erstellung von Grafik- und Werbematerial und Koordination der Übersetzer zuständig.

Mehr Infos erhalten Sie direkt auf deg-where2.de oder auf der Facebookseite.

Koordinationsplattform für ehrenamtliches Engagement

Die WebApp DEG-Where2 wurde von IMAGEGESTALTER Online im August dieses Jahres zur Koordinationsplattform für ehrenamtliche Helfer erweitert.

Die Plattform bietet zwei weitere Bereiche für Deggendorf und Zugereiste an: der Suche/Biete Bereich ermöglicht es jedem Nutzer Anzeigen oder Gesuche zu veröffentlichen und darüber für kleines Geld oder am besten umsonst Waren für Asylsuchende anzubieten. Nach dem Prinzip von eBay Kleinanzeigen kann man nun auch privat direkt für Flüchtlinge Sachspenden in Eigenregie einstellen und anbieten.

Die Plattform wurde im Auftrag der evangelischen Kirche erstellt und wird sämtlichen Sozialeinrichtungen in Deggendorf, darunter die Caritas, die Erstaufnahmeeinrichtung und das Familienzentrum, zur Verfügung gestellt. Diese Erweiterung könnte vor allem ein Zugewinn für die Gemeinschaftsunterkünfte sein, die darüber noch mehr ehrenamtliche Helfer erreichen können.

Wie die Plattform funktioniert? Die ehrenamtlichen Helfer füllen auf www.deg-where2.de/ehrenamt ein Formular mit ihren Kontaktdaten und ihrem Zeitbuget für´s Ehrenamt aus und geben auch ihren bevorzugten Einsatzbereich an. Den Koordinatoren ist es in diesem geschlossenen Mitgliederbereich möglich, alle Mitglieder direkt mit Hilfsanfragen zu kontaktieren. Die Mitglieder werden benachrichtigt, erhalten alle Informationen zur aktuellen Lage und können sofort ihre Hilfe zusagen, Hilfsanfragen ggf. kommentieren und vieles mehr.

Sind Sie neugierig geworden und wollen auch Sie sich beteiligen? Dann klicken Sie sich rein auf www.deg-where2.de/ehrenamt und probieren Sie es aus!


Beschreibung/Text teilweise © Hela Schandelmaier (Pressemitteilung)